Kia Stonic: Motormechanik

Kia Stonic (YB) Reparaturanleitung / Motormechanik

Reparaturverfahren
Kompressionsdruckprüfung
  

Bei Leistungsmangel, übermäßigem Ölverbrauch oder zu hohem Kraftstoffverbrauch den Kompressionsdruck prüfen.

1.

Motor starten und laufen lassen, bis er die normale Betriebstemperatur erreicht hat (ca. 5 Minuten).

Motor abstellen.

2.

Zündspulen ausbauen.

(Siehe Motorelektrik - "Zündspule")

3.

Die drei Zündkerzen entfernen.

(Siehe Motorelektrik – "Zündkerze")

4.

Kompressionsdruck prüfen.

(1)

Einen Kompressionsdruckmesser in die Zündkerzenbohrung einschrauben.

(2)

Drosselklappe vollständig öffnen.

(3)

Anlasser betätigen und dabei den Kompressionsdruck prüfen.

  

Um eine Motordrehzahl von mindestens 200 1/min zu erreichen, muss die Batterie voll aufgeladen sein.

(4)

Schritte 1) bis 3) für alle Zylinder wiederholen.

  

Diese Messung muss so schnell wie möglich vorgenommen werden.

Kompressionsdruck:

1128 kPa (11,5 kg/cm²)

Mindest-Kompressionsdruck:

981 kPa (10,0 kg/cm²)

Unterschied zwischen den einzelnen Zylindern:

98 kPa (1,0 kg/cm²)

(5)

Ist die Kompression in einem oder mehreren Zylindern geringer, eine kleine Menge Motoröl durch die Kerzenbohrung in den Zylinder geben und die Schritte 1) bis 3) für Zylinder mit geringem Kompressionsdruck wiederholen.

Wenn das Nachfüllen von Öl die Kompression verbessert, sind Kolbenringe und/oder Zylinderbohrung wahrscheinlich abgenutzt oder beschädigt.

Wenn der Druck zu niedrig bleibt, kann möglicherweise ein Ventil klemmen, der Ventilsitz abgenutzt oder die Dichtung undicht sein.

5.

Zündkerzen wieder einbauen.

(Siehe Motorelektrik – "Zündkerze")

6.

Die Zündspule einbauen.

(Siehe Motorelektrik - "Zündspule")

7.

Einspritzventilstecker und Zündspulenstecker anschließen.

8.

Nach dem Inspektionstest können noch einige Fehlercodes vorhanden sein, die manuell mit dem GDS gelöscht werden müssen.

Fehlersuche
Fehlersuche

Problem
Betroffenes Bauteil
Maßnahme
Fehlzündungen mit ungewöhnlichen Geräuschen aus dem unteren Teil des Motors
Kurbelwellenlager verschlissen.
Lose oder beschädigte Motorantriebsplatte
Kurbelwelle und Lager nach Bedarf ersetzen.
Bei Bedarf Anlasserscheibe reparieren oder ersetzen.
Kolbenringe verschlissen
(Ölverbrauch kann, muss aber nicht die Ursache der Fehlzündungen sein
Zylinder auf Kompressionsverlust prüfen. Nach Bedarf instand setzen oder ersetzen.
Kurbelwellendrucklager verschlissen.
Kurbelwelle und Lager nach Bedarf ersetzen.
Fehlzündungen mit ungewöhnlicher Geräuschentwicklung vom Ventiltrieb
Festsitzende Ventile
(Kohleablagerungen auf Ventilschaft)
Nach Bedarf instand setzen oder ersetzen.
Übermässig verschlissene oder falsch montierte Steuerkette.
Steuerkette und Ritzel nach Bedarf ersetzen.
Nocken der Nockenwelle verschlissen
Nockenwelle und Ventilstößel ersetzen.
Fehlzündungen bei gleichzeitigem Kühlmittelverbrauch

Fehlerhafte Zylinderkopfdichtung und/oder Starter oder andere Schäden am Zylinderkopf und Motorblock-Kühlsystem

Der Kühlmittelverbrauch kann (muss aber nicht) zur Überhitzung des Motors führen.

Zylinderkopf und Motorblock auf Beschädigung der Kühlmittelkanäle prüfen. Zylinderkopfdichtung auf Beschädigung prüfen.

Nach Bedarf instand setzen oder ersetzen.

Fehlzündungen bei gleichzeitigem übermäßigem Ölverbrauch
Verschleiß an Ventilen, Ventilführungen und/oder Ventilschaftdichtungen
Nach Bedarf instand setzen oder ersetzen.
Kolbenringe verschlissen
(Ölverbrauch kann, muss aber nicht die Ursache der Fehlzündungen sein.)

Zylinder auf Kompressionsverlust prüfen.

Nach Bedarf instand setzen oder ersetzen.

Nach dem Anlassen für einige Sekunden ungewöhnliche Motorgeräusche
Falsche Ölviskosität.

Motoröl ablassen.

Motoröl mit spezifizierter Viskosität auffüllen.

Abgenutztes Kurbelwellen-Axiallager.

Drucklager und Kurbelwelle prüfen.

Nach Bedarf instand setzen oder ersetzen.

Ungewöhnliche Geräusche im oberen Teil des Motors - unabhängig von der Motordrehzahl
Geringer Öldruck
Nach Bedarf instand setzen oder ersetzen.
Ventilfeder gebrochen
Ventilfeder ersetzen.
Ventilstößel verschlissen oder verunreinigt
Ventilstößel ersetzen.
Gedehnte oder gerissene Steuerkette und/oder Zähne des Kettenrads beschädigt
Steuerkette und Kettenräder ersetzen.
Kettenspanner verschlissen (falls vorhanden)
Kettenspanner bei Bedarf ersetzen.
Nocken der Nockenwelle verschlissen

Nockenwellen (Nocken) prüfen.

Nockenwellen und Ventilstößel bei Bedarf ersetzen.

Ventilführungen oder Ventilschäfte verschlissen
Ventile und Ventilführungen prüfen und nach Bedarf instand setzen.
Festsitzende Ventile. Kohleablagerungen auf Ventilschaft oder Ventilsitz können dazu führen, dass das Ventil offen bleibt
Ventile und Ventilführungen prüfen und nach Bedarf instand setzen.
Abgenutzte Antriebsriemen, Spannrollen, Spannelemente und Lager
Bei Bedarf ersetzen.
Ungewöhnliche Geräusche im unteren Motor - unabhängig von der Motordrehzahl.
Geringer Öldruck
Nach Bedarf instand setzen.
Lose oder beschädigte Anlasserscheibe
Bei Bedarf Anlasserscheibe reparieren oder ersetzen.
Beschädigte Ölwanne, die mit dem Ölpumpensieb in Berührung kommt

Ölwanne prüfen.

Ölpumpensieb prüfen.

Nach Bedarf instand setzen oder ersetzen.

Ölpumpensieb lose, beschädigt oder blockiert

Ölpumpensieb prüfen.

Nach Bedarf instand setzen oder ersetzen.

Übermäßiges Spiel zwischen Kolben und Zylinder

Kolben, Kolbenbolzen und Zylinderbohrung überprüfen.

Nach Bedarf instand setzen.

Zu großes Spiel Kolbenbolzen / Kolben.

Kolben, Kolbenbolzen und Pleuel prüfen.

Nach Bedarf instand setzen oder ersetzen.

Übermäßiges Pleuellagerspiel
Folgende Komponenten prüfen und nach Bedarf instand setzen:

Pleuellager

Pleuelstangen

Kurbelwellenzapfen.

Übermäßiges Kurbelwellenlagerspiel
Folgende Komponenten prüfen und nach Bedarf instand setzen.

Kurbelwellenlager

Kurbelwellenhauptzapfen

Zylinderblock

Kolben, Kolbenbolzen und Pleuelstange nicht ordnungsgemäß montiert

Kontrollieren, ob Kolbenbolzen und Pleuel korrekt eingebaut sind.

Nach Bedarf instand setzen.

Motorgeräusche unter Last
Geringer Öldruck
Nach Bedarf instand setzen oder ersetzen.
Übermäßiges Pleuellagerspiel
Folgende Komponenten prüfen und nach Bedarf instand setzen:

Pleuellager

Pleuelstangen

Kurbelwelle

Übermäßiges Kurbelwellenlagerspiel
Folgende Komponenten prüfen und nach Bedarf instand setzen.

Kurbelwellenlager

Kurbelwellenhauptzapfen

Zylinderblock

Motor lässt sich nicht starten. (Kurbelwelle dreht sich nicht.)
Zylinder vollgelaufen.

Kühlmittel/Frostschutz im Zylinder

Öl im Zylinder

Kraftstoff im Zylinder

Zündkerzen ausbauen und prüfen, ob sich Flüssigkeit in den Zylindern befindet.

Zylinderkopfdichtung auf Undichtigkeit prüfen.

Motorblock und Zylinderkopf auf Rissbildung prüfen.

Prüfen, ob ein Einspritzventil festhängt und/oder Kraftstoffdruckregler auf Undichtigkeit prüfen.

Steuerkette gerissen und/oder Kettenräder beschädigt

Steuerkette und Kettenräder prüfen.

Nach Bedarf instand setzen.

Fremdmaterial im Zylinder.

Zerstörtes Ventil

Kolbenstücke

Fremdkörper

Zylinder auf beschädigte Komponenten und/oder Fremdkörper prüfen.

Nach Bedarf instand setzen oder ersetzen.

Festgelaufene Kurbelwellen- oder Pleuellager

Kurbelwellen- und Pleuellager prüfen.

Nach Bedarf instand setzen.

Pleuelstange verzogen, gerissen oder gebrochen

Pleuel überprüfen.

Nach Bedarf instand setzen.

Kurbelwelle beschädigt oder gebrochen

Kurbelwelle prüfen.

Nach Bedarf instand setzen.


Spezialwerkzeuge
SPEZIALWERKZEUGE

Werkzeug (Nummer und Bezeichnung)
Abbildung
Verwendungszweck
Kurbelwellendämpferriemenscheibenadapter und -halter
09231-2M100 (Adapter)
09231-2J210 (Halter)

Verhindert ein Drehen der Kurbelwellenriemenscheibe beim Aus-/Einschrauben der Kurbelwellenriemenscheibenschraube
Einbauwerkzeug für vorderen Kurbelwellen-Radialdichtring
09214-1R000 (Einbauwerkzeug)
09231-H1100 (Griff)


Ausbauwerkzeug für Ventilschaftabdichtung
09222-29000


Einbauwerkzeug für Ventilschaftdichtung
09222-1S100


Ventilfederkompressor und -halter
09222-3K000 (Kompressor)
09222-3K100 (Halter)

Aus-/Einbau von Einlass- oder Auslassventilen
Einbauwerkzeug für hinteren Kurbelwellen-Radialdichtring
09214-03100 (Einbauwerkzeug)
09231-H1100 (Griff)


lwanne-Ausbauwerkzeug
09215-3C000


lfilterschlüssel
09263-02000

Aus-/Einbau des Ölfilters

Erschwerte Bedingung
Europäischer markt Wartung unter erschwerten Einsatzbedingungen - Für Benzinmotoren [für Europa (außer Russland)] WARTUNGSPUNKT Wartung ARBEITSWEISE ...

Technische Daten
Überprüfen. überprüfen. Beschreibung SPEZIFIKATION Grenzwert Allgemeines Typ Reihenmotor mit 2 ob ...

Andere Informationen:

Kia Stonic (YB) Reparaturanleitung: Vordere ldichtung


Reparaturverfahren AUS- UND EINBAU 1. Kurbelwellendämpferriemenscheibe abbauen. (Siehe Antriebsriemensystem - "Kurbelwellendämpferriemenscheibe") 2. Vorderen Öldichtring (A) der Kurbelwelle entfernen. 3. ...

Copyright © www.stonicde.com 2018-2020