Kia Stonic: Motorsteuerung/Kraftstoffsystem / Motorsteuersystem

Kia Stonic (YB) Reparaturanleitung / Motorsteuerung/Kraftstoffsystem / Motorsteuersystem

Bauteile und bauteile-Übersicht
EINBAULAGE DER KOMPONENTEN

1. Motorsteuermodul (ECM)
2. Absolutdrucksensor (MAPS)
3. Ansauglufttemperatursensor (IATS)
4. Ladedrucksensor (BPS)
Kühlmitteltemperatursensor (ECTS)
6. Drosselklappensensor (TPS) [in ETC-Modul integriert]
7. Kurbelwinkelsensor (CKPS)
8. Nockenwellensensor (CMPS) [Reihe 1 / Einlass]
9. Nockenwellensensor (CMPS) [Reihe 1 / Auslass]
10. Klopfsensor (KS)
11. Beheizte Lambdasonde (HO2S) [Reihe 1/Sensor 1]
12. Beheizte Lambdasonde (HO2S) [Reihe 1/Sensor 2]
13. Rail-Drucksensor (RPS)
14. Gaspedalsensor (APS)

15. Klimaanlagen-Druckwandler (APT)
16. Außentemperatursensor (ATS)
17. ETC-Motor [in ETC-Modul integriert]
18. Injektor
19. Regenerierventil (PCSV)
20. CVVT-Ölregelventil (OCV) [Reihe 1/Einlass]
21. CVVT-Ölregelventil (OCV) [Reihe 1/Auslass]
22. Kraftstoffdruckregelventil (FPCV)
23. Elektrischer Bypassventil-Stellantrieb (EWGA)
24. RCV-Steuermagnetventil
25. Zündspule
26. Hauptrelais
27. Kraftstoffpumpenrelais
28. Diagnosestecker (DLC) [16 Pin]
29. Mehrzweckprüfstecker [20 Pin]

1. Motorsteuermodul (ECM)
2. Absolutdrucksensor (MAPS)
3. Ansauglufttemperatursensor (IATS)

4. Ladedrucksensor (BPS)
Kühlmitteltemperatursensor (ECTS)

6. Drosselklappensensor (TPS) [in ETC-Modul integriert]
17. ETC-Motor [in ETC-Modul integriert]
7. Kurbelwinkelsensor (CKPS)

8. Nockenwellensensor (CMPS) [Reihe 1 / Einlass]
9. Nockenwellensensor (CMPS) [Reihe 1 / Auslass]

10. Klopfsensor (KS)
11. Beheizte Lambdasonde (HO2S) [Reihe 1/Sensor 1]

12. Beheizte Lambdasonde (HO2S) [Reihe 1/Sensor 2]
13. Rail-Drucksensor (RPS)
18. Injektor

14. Gaspedalsensor (APS)

15. Klimaanlagen-Druckwandler (APT)

16. Außentemperatursensor (ATS)
19. Regenerierventil (PCSV)

20. CVVT-Ölregelventil (OCV) [Reihe 1/Einlass]
21. CVVT-Ölregelventil (OCV) [Reihe 1/Auslass]

22. Kraftstoffdruckregelventil (FPCV)
23. Elektrischer Bypassventil-Stellantrieb (EWGA)

24. RCV-Steuermagnetventil
25. Zündspule

26. Hauptrelais [EMS-Kasten]
27. Kraftstoffpumpenrelais [EMS-Kasten]
28. Diagnosestecker (DLC) [16 Pin]

29. Mehrzweckdiagnosesteckverbinder (MPCC) [20-polig]


Beschreibung und bedienung
Beschreibung

Störungen an Komponenten des Motorsteuerungssystems (Sensoren, ECM, Einspritzventile, usw) von benzingetriebenen Fahrzeugen führen zu unterbrochener oder den Betriebsbedingungen nicht entsprechender Kraftstoffzufuhr. Die folgenden Situationen können auftreten:

1.

Motor springt schlecht oder gar nicht an.

2.

Ungleichmäßiger Leerlauf

3.

Schlechtes Fahrverhalten

Wenn eine der oben genannten Bedingungen eintritt, zuerst eine Routinediagnose einschließlich der grundlegenden Motorfunktionen durchführen (Störung der Zündanlage, falsche Motoreinstellung usw.). Dann die Komponenten des Benziner-Motorsteuerungssystems mit Hilfe des KDS prüfen.

  

Vor der Montage/Demontage von Bauteilen zuerst die Fehlercodes auslesen und danach den Minuspol (-) der Batterie abklemmen.

Bevor Sie das Kabel von der Batterieklemme trennen, schalten Sie den Zündschalter aus- schalten. Abklemmen oder Anschließen des Batteriekabels bei laufendem Motor oder wenn der Zündschalter auf ON steht, können zu Beschädigungen des ECM führen.

Die Kontrollkabelbäume zwischen dem ECM und der beheizten Lambdasonde sind mit abgeschirmten Massekabeln an der Karosserie abgesichert, um die Einwirkungen von Zündgeräuschen und Hochfrequenzstörungen zu verhindern. Bei defektem abgeschirmten Kabel muss der Kontrollkabelbaum ausgetauscht werden.

Bei der Prüfung des Generatorladestroms nicht das Batteriepluskabel '+' abklemmen, um eine Beschädigung des ECM durch Überspannung zu vermeiden.

Vor dem Laden der Batterie mit einem Batterieladegerät die Batteriekabel auf der Fahrzeugseite abklemmen, um eine Beschädigung des ECM zu verhindern.

STÖRUNGSANZEIGELAMPE (MIL)

[EOBD]

Die MIL-Kontrollleuchte leuchtet auf, um dem Fahrzeug auf ein Problem mit dem Fahrzeug hinzuweisen. Die MIL-Kontrollleuchte schaltet sich automatisch aus, wenn die Fehlfunktion länger als 3 aufeinanderfolgende Fahrzyklen nicht mehr aufgetreten ist. Die MIL-Kontrollleuchte beginnt unmittelbar nach dem Einschalten der Zündung (Zündschlüsselposition ON) dauerhaft zu leuchten. Auf diese Weise wird angezeigt, dass die MIL ordnungsgemäß arbeitet.

Die MIl leuchtet bei Fehlfunktionen folgender Systeme auf.

Katalysator

Abgasregelung & Kraftstoffsystem

ANSAUGKRÜMMERABSOLUTDRUCKSENOSR (MAPS)

Ansauglufttemperatursensor

Kühlmitteltemperatursensor

ETC-Modul (TPS + ETC-Motor)

Beheizte (Vorkat)-Lambdasonde

Heizelement der beheizten (Vorkat)-Lambdasonde

Beheizte (Nachkat)-Lambdasonde

Heizelement der beheizten (Nachkat)-Lambdasonde

INJEKTOR

Fehlzündung (Klopfen)

Kurbelwellenpositionssensor

Nockenwellensensor

Kraftstoffverdampfungssystem

Fahrzeug-Geschwindigkeitssensor

Stromversorgung

ECM/ PCM

MT-Codierung

Vertikaler Beschleunigungssensor (CAS)

MIL-Einschaltsignal

Treiberstufe des PCM

  

Für weitere Informationen siehe "FEHLERCODETABELLE".

[KEIN -EOBD]

Die MIL-Kontrollleuchte leuchtet auf, um dem Fahrzeug auf ein Problem mit dem Fahrzeug hinzuweisen. Die MIL-Kontrollleuchte schaltet sich automatisch aus, wenn die Fehlfunktion länger als 3 aufeinanderfolgende Fahrzyklen nicht mehr aufgetreten ist. Die MIL-Kontrollleuchte beginnt unmittelbar nach dem Einschalten der Zündung (Zündschlüsselposition ON) dauerhaft zu leuchten. Auf diese Weise wird angezeigt, dass die MIL ordnungsgemäß arbeitet.

Die MIl leuchtet bei Fehlfunktionen folgender Systeme auf.

Beheizte Lambdasonde (HO2S)

ANSAUGKRÜMMERABSOLUTDRUCKSENOSR (MAPS)

KÜHLMITTELTEMPERATURSENSOR (ECTS)

ETC-Modul (TPS + ETC-Motor)

INJEKTOREN

ECM

  

Für weitere Informationen siehe "FEHLERCODETABELLE".

[PRÜFUNG]

1.

Sicherstellen, dass die MIL nach Einschalten der Zündung für ca. 5 Sekunden aufleuchtet und danach erlischt.

2.

Wenn die MIL nicht aufleuchtet, auf Stromkreisunterbrechung im Kabelstrang, durchgebrannte Sicherung oder durchgebrannte Glühlampe prüfen.

Eigendiagnose

Das ECM überwacht die Ein- und Ausgangssignale (einige Signale ständig und andere Signale unter bestimmten Bedingungen). Wenn das ECM eine Unregelmäßigkeit feststellt, wird ein Fehlercode gespeichert und das Signal zum Diagnosegerät ausgegeben. Der Fehlercode kann über die MIL angezeigt oder mit dem KDS ausgelesen werden. Fehlercodes verbleiben solange im ECM-Speicher, wie die Batteriespannung anliegt. Fehlercodes werden gelöscht, wenn ein Batteriekabel oder der ECM-Stecker abgeklemmt wird bzw. wenn sie mit dem KDS gelöscht werden.

  

Wird ein Sensorsteckverbinder bei eingeschalteter Zündung abgezogen, wird ein Fehlercode (DTC) aufgezeichnet. In diesem Fall das Batterieminuskabel (-) für mindestens 15 Sekunden abklemmen, um den Fehlercode zu löschen.

ABHÄNGIGKEIT ZWISCHEN FEHLERCODES UND FAHRZYKLEN IM EOBD-SYSTEM

1.

Die MIL-Kontrollleuchte schaltet sich ein, wenn die Fehlfunktion länger als 2 aufeinanderfolgende Fahrzyklen anhält.

2.

Die MIL (Störungsanzeigeleuchte) geht aus, wenn in 3 aufeinanderfolgende Fahrzyklen keine Störung mehr auftritt.

3.

Ein Fehlercode (DTC) wird im ECM-Speicher abgelegt, wenn eine Störung bei zwei aufeinanderfolgenden Fahrzyklen erfasst wird. Die MIL leuchtet auf, wenn der Fehler im zweiten Fahrzyklus erkannt wird.

Wenn ein Zündaussetzer festgestellt wird, dann wird ein Fehlerdiagnosecode gespeichert, und die Störungsanzeigelampe leuchtet sofort nach dem ersten Feststellen der Störung auf.

4.

Ein Fehlercode (DTC) wird automatisch aus dem ECM-Speicher gelöscht, wenn dieselbe Störung bei 40 aufeinanderfolgenden Fahrzyklen nicht mehr erfasst wird.

  

Ein "Aufwärmzyklus" bedeutet, den Motor so lange laufen zu lassen, bis die Kühlmitteltemperatur seit dem Motorstart um mindestens 40°F auf eine Minimumtemperatur von 160°F gestiegen ist.

Ein "Fahrzyklus" ist eine Fahrt, die vom Anlassen des Motors bis zum Status "geschlossener Regelkreis" führt.

Technische Daten
Überprüfen. überprüfen. Kraftstofffördersystem Bauteil SPEZIFIKATION Kraftstofftank Kapazität 45L ...

Motorsteuermodul (ECM)
Schematische darstellungen ECM-Klemme und Eingangs-/Ausgangssignal ECM-KLEMMENBESCHREIBUNG Einzelne Komponenten Pin-Nummer Beschreib ...

Andere Informationen:

Kia Stonic (YB) Betriebsanleitung: USB-Ladegerät (ausstattungsabhängig)


Das USB-Aufladegerät ist zur Aufladung von Akkus kleiner elektrischer Geräte über ein USB-Kabel vorgesehen. Die elektrischen Geräte können aufgeladen werden, sobald der Knopf ENGINE START/STOP (Motorstart/-stopp) in der Position ACC/ON/START steht. Den Batterieladezustand könne ...

Copyright © www.stonicde.com 2018-2024