Kia Stonic: Motorsteuersystem / Injektor

Kia Stonic (YB) Reparaturanleitung / Motorsteuerung/Kraftstoffsystem / Motorsteuersystem / Injektor

Technische daten
SPEZIFIKATION

Pos.
SPEZIFIKATION
Spulenwiderstand (Ω)
1.5 ± 0.075 [20°C(68°F)]
Kraftstoffdruck
bar
200 ~ 267
MPa
20,0 ~ 26,7
kg/cm²
203 ~ 2722,6
Psi
2900 ~ 3872,5
Stift
2

Beschreibung und bedienung
Beschreibung

Das GDI-Einspritzventil entspricht im Wesentlichen einem normalen Einspritzventil, spritzt den Kraftstoff aber mit einem wesentlich höheren Druck direkt in den Brennraum und ist mit einer Drallscheibe ausgestattet, die dem Kraftstoff beim Austritt aus der Düse einen Drall versetzt. Dadurch kann der Kraftstoff feiner zerstäubt werden. Das ECM steuert sowohl die Zufuhrkreise (Hoch-Seite) zum Anlegen der Spannung an die Einspritzventile als auch die Massekreise (Niedrig-Seite) zum Aktivieren der Einspritzventile. Die Zufuhr für je 2 Einspritzventile erfolgt durch denselben Treibersatz. Da die Zündspulen mit den Zylindern gepaart sind (1-4 und 2-3), sind auch die Einspritzventile als Paare ausgelegt.

Schematische darstellungen
Schaltplan

Reparaturverfahren
PRÜFUNG
1.

Zündung ausschalten.

2.

Injektor-Stecker abklemmen.

3.

Den Widerstand zwischen den Einspritzventilklemmen 1 und 2 messen.

4.

Prüfen, ob der Widerstand der Spezifikation entspricht.

Spezifikation:1.5 ± 0.075 [20°C(68°F)]

Ausbau
  

Beim Ausbau der Hochdruck-Kraftstoffpumpe, der Hochdruck-Kraftstoffleitung, der Förderleitung und des Einspritzventils besteht Verletzungsgefahr durch Herausspritzen des unter hohem Druck stehenden Kraftstoffs. Deshalb nicht direkt nach dem Stoppen des Motors an den Teilen arbeiten.

1.

Restlichen Druck aus der Kraftstoffleitung ablassen.

(Siehe Kraftstoffversorgung - "Restdruck in Kraftstoffleitung ablassen").

2.

Zündung ausschalten und Minuspol (-) der Batterie abklemmen.

3.

Kraftstoffverteilerrohr und Einspritzventil ausbauen.

(Siehe Kraftstoffsystem - "Förderleitung")

4.

Steckverbinder (A) abziehen und dann das Einspritzventil (B) von der Förderleitung trennen.

Einbau

1)

Injektor-Dichtring

2)

Gummi-Unterlegscheibe

3)

Stützscheibe

4)

O-Ring

  

Einspritzventil-Befestigungsclip nicht wiederverwenden.

Bauteil unter Beachtung des vorgeschriebenen Anzugsdrehmoments einbauen.

Es ist zu beachten, dass das Bauteil innen beschädigt werden kann, wenn es fallen gelassen wird. Wenn das Bauteil fallen gelassen wurde, muss es vor dem Einbau überprüft werden.

Motoröl auf O-Ring des Einspritzventils auftragen.

Einspritzventil-O-Ring nicht wiederverwenden.

Schraube NICHT wiederverwenden.

Beim Einsetzen des Einspritzventils darf die Spitze nicht beschädigt werden.

Stützscheibe nicht wieder verwenden.

Gummi-Unterlegscheibe des Injektors nicht wieder verwenden.

Beim Ersetzen der Gummiunterlegscheibe muss die Stahlplatte (A) zum Zylinder-Einbauteil und die Gummiplatte (B) zum Einspritzventil-Karosserieteil zeigen.

Dichtring nicht wieder verwenden.

1.

Der Einbau erfolgt in der umgekehrten Reihenfolge des Ausbaus.

AUS- UND EINBAU

Der Einspritzventil-Dichtring muss nach dem Ausbau des Einspritzventils durch einen neuen ersetzt werden, um Undichtigkeiten zu vermeiden.

1.

Dichtring (A) mit einem Drahtschneider entfernen.

  

Dichtring zusammendrücken, vorsichtig herausziehen und in eine kleine Schleife legen, dann durchschneiden.

Darauf achten, dass die Oberfläche der Ventilhülse nicht mit dem Schraubenschlüssel beschädigt wird.

2.

Vor der Montage des Dichtrings muss die Nut mit einem sauberen Tuch gereinigt werden.

Mit einer Messing-Drahtbürste alle Dichtmittelreste von der Einspritzventildichtfläche entfernen.

  

Die Flächen des neuen Dichtrings müssen sauber und fettfrei sein.

3.

Place the seal installing guide (B) (SST No.: 09353-2B000) on the tip of the injector without damaging the injector tip (A).

Dichtring (C) mit Daumen und Zeigefinger über das konische Montagewerkzeug drücken, bis es in die Nut springt.

Die komplette Montage darf nicht länger als 2 bis 3 Sekunden dauern.

4.

To size the sealing ring, the injector is first introduced to the sizing tool (A) (SST No.: 09353-2B000) and then pressed and rotated 180° at the same time into the sizing tool.

5.

Einspritzventil aus dem Werkzeug herausziehen, indem es in entgegengesetzter Richtung wieder herausgedreht wird.

  

Sicherstellen, dass der Dichtring während der Montage in das Einspritzventil nicht beschädigt oder am Umfang zerkratzt wurde.

Dichtring nicht wieder verwenden.

Der Dichtring muss komplett frei von Fett und Öl sein.

6.

Einbau des Dichtrings (A) prüfen.

Fehlersuche
Signalwellenform

Die drei folgenden Wellenformen wurden von den Einspritzventilen Nr. 1 und Nr. 4 genommen. Die obere Wellenform stammt von der High-Seite (Zufuhrseite) der Einspritzventile Nr. 1 und Nr. 4, die mittlere Wellenform stammt von der Low-Seite (Masseseite) des Einspritzventils Nr. 1 und die untere Wellenform stammt von der Low-Seite des Einspritzventils Nr. 4.

Die mittlere Wellenform ist mit der oberen Wellenform identisch, da der Stromkreis nicht auf Masse geschaltet ist. Da somit kein Strom fließt, ist das Einspritzventil Nr. 1 nicht aktiviert und kein Kraftstoff wird eingespritzt.

In der unteren Wellenform ist der Stromkreis auf Masse geschaltet, und es findet ein Spannungsabfall am Einspritzventil Nr. 4 statt. Da nun Strom fließt, ist das Einspritzventil Nr. 4 aktiviert und Kraftstoff wird eingespritzt.

Gaspedalsensor (APS)
Technische daten SPEZIFIKATION GASPEDAL POSITION Ausgangsspannung (V) [Vref = 5V] APS1 APS2 im Leerlauf ...

Spülmagnetventil (PCSV)
Technische daten SPEZIFIKATION Pos. SPEZIFIKATION Spulenwiderstand (Ω) 22,0 ~ 26,0 [20°C] Stift 2 ...

Andere Informationen:

Kia Stonic (YB) Reparaturanleitung: DC/DC-Wandler


Beschreibung und bedienung Beschreibung Aufgrund der beträchtlich häufigeren Startvorgänge führt die oft auftretende elektrische Last zu Spannungsabfällen im Fahrzeugnetzwerk. Um die Stromversorgung für bestimmte spannungsempfindliche elektrische Bauteile zu stabilisieren, ...

Copyright © www.stonicde.com 2018-2024