Kia Stonic: Rückhaltesystem

Kia Stonic (YB) Reparaturanleitung / Rückhaltesystem

Allgemeine informationen
Allgemeines

Das zusätzliche Rückhaltesystem (SRS) wurde so konstruiert, dass es die Sicherheitsgurte ergänzt, die dabei helfen sollen, die Gefahr oder das Ausmaß der Verletzungen für Fahrer und Beifahrer zu verringern, indem es den Fahrer-, den Beifahrer- und den Seitenairbag sowie den Gurt-Vorspanner bei bestimmten frontalen oder seitlichen Zusammensten aktiviert und auslöst.

Das SRS (Airbagsystem) besteht aus folgenden Teilen: einem Fahrerairbag-Modul, das sich in der Mitte des Lenkrads befindet und den zusammengefalteten Airbag sowie ein Aufblasaggregat enthält; einem Beifahrerairbag-Modul, das sich im Armaturenbrett auf der Beifahrerseite befindet und den zusammengefalteten Airbag sowie eine Aufblasaggregat enthält; aus Seitenairbag-Modulen, die sich in Fahrer- und Beifahrersitzen befinden und den zusammengefalteten Airbag sowie ein Aufblasaggregat enthalten; aus Kopfairbag-Modulen, die sich im Dachhimmel befinden und den zusammengefalteten Airbag sowie ein Aufblasaggregat enthalten. Die Aufprallerfassungsfunktion im Steuermodul (SRSCM) wird vom elektronischen Beschleunigungsmesser übernommen, der die Beschleunigung des Fahrzeugs ständig überwacht und über einen Verstärker- und Filterkreis entsprechende Signale an den Mikroprozessor sendet.

SRSCM (SRS-Steuermodul)

Das Steuermodul (SRSCM) erfasst einen Frontalaufprall mit dem internen Sensor und einen Seitenaufprall mit dem Seitenaufprallsensor, und es legt das Zünden den Airbagmoduls fest.

1.

Gleichstrom-/Gleichstrom-Direktumrichter: Der Gleichstrom-/Gleichstrom-Direktumrichter in der Stromversorgungseinheit enthält einen Umkehrtransformator-Umrichter und versorgt die beiden vorderen Airbag-Zündstromkreise mit Zündspannung und liefert außerdem die interne Betriebsspannung. Wenn die interne Betriebsspannung unter dem kritischen Wert liegt, wird sie rückgesetzt.

2.

Reserve-Stromversorgung: Das Steuermodul (SRSCM) verfügt über eine separate Reserve-Stromversorgung, die bei einem Stromausfall bedingt durch einen Frontalaufprall sofort Zündenergie mit niedriger Spannung zur Verfügung stellt.

3.

Selbstdiagnose : Das SRSCM überwacht ständig den SRS-Betriebsstatus und erkennt Systemfehler, solange die Stromversorgung eingeschaltet ist; Systemfehler können mit dem KDS überprüft werden.

4.

Airbag-Warnleuchte eingeschaltet: Bei Erfassen der Störung überträgt das Modul das Signal an die SRSCM-Anzeigeleuchte in der Instrumentengruppe. Die MIL-Leuchte zeigt dem Fahrer SRS-Fehler an. Beim Einschalten der Zündung leuchtet die SRS-Leuchte sechs Sekunden lang auf.

5.

Speichern des Fehlercodes : Wenn ein Fehler im System auftritt, speichert das Steuermodul (SRSCM) den Fehlerdiagnosecode in Abhängigkeit von dem Fehler. Der Fehlercode kann nur mit dem KDS gelöscht werden. Wurde jedoch ein interner Fehlercode gespeichert oder wurde ein Unfall erkannt, kann der/die Fehlercode(s) nicht gelöscht werden.

6.

Selbstdiagnosestecker : Im SRSCM-Speicher abgelegte Daten werden auf den KDS oder andere externe Auslesegeräte über den Stecker hinter der seitlichen Armaturenbrettverkleidung auf der Fahrerseite ausgegeben.

7.

Nach Zündung des Airbags darf das Steuermodul (SRSCM) nicht wiederverwendet werden, sondern muss ausgewechselt werden.

8.

Das SRSCM erkennt über das Signal vom in das Gurtschloss eingebauten Schalter, ob der Beifahrer den Sicherheitsgurt angelegt hat und zündet den Airbag bei eingestellter Aufprallgeschwindigkeit.

9.

Die Zündung des Seiten-Airbags wird vom Steuermodul (SRSCM) ermittelt, das das Aufprallsignal des Satellitensensors bei einem Seitenaufprall erfasst, unabhängig vom Zustand des Sicherheitsgurts.

10.

Das SRSCM erkennt einen Überschlag des Fahrzeugs mit Hilfe des Überrollsensors. SAB, CAB und BPT können ausgelöst werden, wenn das SRSCM bei eingeschalteter Zündung aktiviert wird. Aus diesem Grund muss das Batteriemassekabel während der Reparaturarbeiten am SRSCM abgeklemmt werden.

11.

Nach der Reparatur das SRSCM auf einwandfreie Funktion prüfen.

Spezialwerkzeuge
SPEZIALWERKZEUGE

Werkzeugbezeichnung / Nummer
Abbildung
Beschreibung
Auslösevorrichtung
0957A-34100A

Wird zum Auslösen des Airbags verwendet
Auslöseadapter
0K57A-3U100A

Wird beim Auslösen von DAB, PAB, CAB, BPT, EFD zusammen mit der Auslösevorrichtung (0957A-34100A) verwendet
Auslöseadapter
0957A-2W100

Wird beim Auslösen des SAB zusammen mit der Auslösevorrichtung (0957A-34100A) verwendet
Dummy
0957A-38200

Simulator für die Widerstandsprüfung des Airbag-Kabelstrangs
Dummy-Adapter
0957A-2W200

Zu verwenden mit dem Dummy (0957A-38200)
beim Prüfen des Widerstands des SAB
Dummy-Adapter
0957A-2G000

Wird beim Prüfen des Widerstands von DAB, PAB, CAB, BPT, EFD zusammen mit dem Dummy (0957A-38200) verwendet

DAB: Fahrer-Airbag

PAB: Beifahrer-Airbag

SAB: Seiten-Airbag

Curtain-Airbags genannt (Curtain = Vorhang).

BPT: Gurtstraffer

Allgemeine sicherheitsinformationen und vorsichtshinweise
Vorsichtsmaßnahmen
ALLGEMEINE VORSICHTSMASSNAHMEN

Bitte die nachfolgenden Vorsichtsmaßnahmen vor Durchführen der Wartung des Airbagsystems sorgfältig durchlesen.

Bitte die Anweisungen dieses Handbuchs beachten, sonst könnte sich der Airbag plötzlich entfalten und Schäden oder Verletzungen verursachen.

Außer bei Elektrik-Wartungsarbeiten ist die Zündung stets auszuschalten und das Massekabel von der Batterie abzuklemmen; dann vor Beginn der Arbeit mindestens drei Minuten lang warten.

  

Der Speicherinhalt ist nicht gelöscht, selbst wenn die Zündung ausgeschaltet ist oder die Batteriekabel von der Batterie abgeklemmt sind.

Die Ersatzteile verwenden, die nach den gleichen Standards und mit derselben Qualität wie die Originalteile hergestellt wurden.

Keine Airbag-Bauteile von einem anderen Fahrzeug verwenden. Bei Reparaturen am Airbag-System nur Neuteile verwenden.

Airbag-Ersatzteile vor dem Einbau sorgfältig überprüfen. Keine Teile einbauen, an denen Spuren einer unsachgemäßen Behandlung bzw. Risse oder Verformungen zu erkennen sind, oder bei denen erkennbar ist, dass sie fallen gelassen wurden.

Vor dem Entfernen eines SRS-Teils (einschließlich des Abziehens der Stecker) immer den SRS-Steckverbinder abziehen.

Umgang mit Airbags und Lagerung

Die Airbags nicht zerlegen; sie enthalten keine Wartungsteile. Sobald ein Airbag gezündet wurde, kann er nicht repariert oder wiederverwendet werden.

Zur vorübergehenden Lagerung des Airbags während der Wartung bitte folgende Vorsichtsmaßnahmen beachten.

Ausgebautes Airbagmodul mit dem Pralltopf nach oben ablegen.

Von Öl, Schmierfett, Reinigungmitteln oder Wasser fernhalten, um eine Beschädigung der Airbageinheit zu verhindern.

Ausgebauten Airbag auf einer festen, ebenen Fläche weit entfernt von starken Wärmequellen (über 85°C) lagern.

Niemals elektrische Wartungen an Airbags durchführen, wie z.B. den Widerstand messen.

Während des Ausbaus, der Wartung oder des Auswechselns nicht vor die Airbageinheit stellen.

Verfahren für die Entsorgung von beschädigten Airbags beachten.

Darauf achten, nicht an die SRS-Einheit, die Seitenaufprallsensoren oder die Frontaufprallsensoren zu stoßen, d.h. nach Ausschalten des Zündschalters mindestens drei Minuten lang warten, bevor mit der Arbeit begonnen wird.

Beim Einbau oder Ersetzen darauf achten, nicht an den Bereich um die SRS-Einheit, um den Seitenaufprallsensor und um den Frontaufprallsensor (mit einem Schlagschrauber, Hammer etc.) zu stoßen. Die Airbags könnten versehentlich gezündet werden und Schäden oder Verletzungen hervorrufen.

Das vordere Airbagmodul, das SRSCM und den FIS auswechseln, bevor der vordere Airbag gezündet wird. Den Kabelstrang des Airbags auswechseln, wenn dieser beschädigt wurde. Das Seitenairbag-Modul, das Kopfairbagmodul, das SRSCM und den SIS auswechseln, wenn der Seitenairbag gezündet wird. Den Airbag auswechseln, wenn der Kabelstrang des Airbags beschädigt wurde.

Nach einer Kollision, bei der die Airbags oder die Seiten-Airbags nicht gezündet wurden, auf Schäden oder Verformungen an der SRS-Einheit und dem Seitenaufprallsensor prüfen. Wenn Schäden vorhanden sind, SRS-Einheit, Frontaufprallsensor und/oder Seitenaufprallsensoren auswechseln.

SRS-Einheit, Frontaufprallsensor und Seitenaufprallsensor nicht zerlegen.

Zündung ausschalten, Batteriemassekabel abklemmen und mindestens drei Minuten lang warten, bevor mit dem Einbau oder dem Ersetzen der SRS-Einheit begonnen wird.

Sicherstellen, dass SRS-Einheit, Frontaufprallsensor und Seitenaufprallsensoren sicher mit den Montageschrauben eingebaut sind.

Kein Wasser oder Öl auf die SRS-Einheit, den Frontaufprallsensor oder die Seitenaufprallsensoren laufen lassen und von Staub fernhalten.

SRS-Einheit, Frontaufprallsensor und Seitenaufprallsensoren an einem kühlen (15 ~ 25°C) und trockenen (30 ~ 80 % rel. Luftfeuchtigkeit, keine Feuchtigkeit) Ort lagern.

Vorsichtshinweise für den Umgang mit der Verkabelung

SRS-Leitungen sind durch spezielle gelbe Ummantelungen zu erkennen. Die in diesem Abschnitt angegeben Anweisungen müssen unbedingt befolgt werden.

Niemals versuchen, die Verkabelung des Rückhaltesystems zu verändern, zusätzliche Verbindungen herzustellen oder instand zu setzen. Wenn die SRS-Verkabelung beschädigt oder unterbrochen ist, Kabelstrang ersetzen.

Beim Einbau der Kalbelstrangleitungen sicherstellen, dass sie nicht eingeklemmt sind oder mit anderen Teilen in Berührung kommen.

Sicherstellen, dass alle SRS-Standorte sauber und jeweils gut befestigt sind, um einen optimalen Me- tallkontakt zu haben. Eine schwache Erdung könnte Leitungsprobleme versursachen, die schwierig zu diagnostizieren sind.

VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR ELEKTRISCHE PRÜFUNGEN

Beim Einsatz von elektrischen Prüfgeräten die Sonde des Prüfgeräts in die Leitungsseite des Steckers einführen.

Die Sonde des Testgerätes nicht in die Steckerseite des Verbindungssteckers einführen und den Verbindungsstecker nicht manipulieren.

Prüfspitzen mit U-förmigen Spitzen verwenden. Prüfspitzen nicht mit Gewalt in die Stecker einführen.

Für die Fehlersuche spezifizierte Reparaturstecker verwenden.

Der Gebrauch von unsachgemäßem Werkzeug kann Fehler bei der Überprüfung aufgrund schwachen Metallkontakts verursachen.

Stecker mit federgesicherter Verriegelung

Einige SRS-Systemstecker sind mit einer federgesicherten Verriegelung ausgestattet.

AIRBAG-STECKER

STECKER TRENNEN

Um die Verriegelung zu lösen, an Federmanschette (A) und Gleitstück (B) ziehen; dabei die andere Hälfte des Steckers festhalten.

Steckerhälften auseinanderziehen. Immer an der Manschette und nicht an der Steckerhälfte ziehen.

Stecker zusammenfügen

Die beiden Steckerhälften halten und fest soweit zusammendrücken, bis der überstehende Teil (C) des manschetten-seitigen Steckers hörbar in der Verriegelung einrastet.

Beschreibung und bedienung
AKTIVIERUNG DER WARNLEUCHTE
VERHALTEN DER WARNLEUCHTE NACH EINSCHALTEN DER ZÜNDUNG

Sobald am Zündeingang des SRSCM Betriebsspannung anliegt, aktiviert das SRSCM die Warnleuchte, um die LED-Lampe zu prüfen.

Die Leuchte muss während der Initialisierung 6 Sekunden lang aufleuchten und danach ausgehen.

Weist das System jedoch eine Störung auf, leuchtet die Warnleuchte 6 Sekunden lang, geht dann eine Sekunde aus und leuchtet danach ständig, um dem Fahrer die Störung anzuzeigen.

1.

Zähler für aktive oder zurückliegende Fehler ist größer oder gleich 10.

2.

Zähler für normale oder zurückliegende Fehler ist kleiner als 10.

3.

Wird die Zündung im Modus der Variantencodierung eingeschaltet, wird die Airbag-Warnleuchte eingeschaltet und blinkt in Abständen von 1 Sekunde bis die Codierung abgeschlossen ist.

Wenn die Variantencodierung normal abgeschlossen wird, wird die Airbag-Warnleuchte 6 Sekunden eingeschaltet und dann ausgeschaltet. Ansonsten blinkt die Airbag-Warnleuchte in Abständen von 1 Sekunde.

(1)

Normaler Abschluss der Variantencodierung.

(2)

Wenn die Variantencodierung nicht abgeschlossen ist

Liegt ein aktueller Fehler des Airbag-Systems oder ein interner Fehler des SRSCM vor, kann die Variantencodierung (EOL) nicht abgeschlossen werden. In diesem Fall muss die Variantencodierung (EOL) noch einmal ausgeführt werden, nachdem die Fehlersuche mit dem KDS durchgeführt wurde.

AKTIVIERUNG DER WARNLEUCHTE OHNE SRSCM

Es gibt bestimmte Störungszustände, in denen das SRSCM (SRS-Steuermodul) nicht arbeiten kann und die Funktion der Lampe folglich nicht steuern kann. In diesen Fällen wird die Lampe direkt durch den passenden Schaltkreis, der unabhängig vom SRSCM funktioniert, Solche Fälle sind:

1.

Kein Batteriestrom am SRSCM: Warnleuchte leuchtet ständig.

2.

Keine interne Betriebsspannung: Warnleuchte leuchtet ständig.

3.

Ausfall der Mikroprozessor-Funktion: Warnleuchte leuchtet ständig.

4.

SRSCM nicht angeschlossen: Warnleuchte leuchtet ständig.

Aktivierung der Kontrollleuchte

Die Kontrollleuchte zeigt, abhängig davon, ob der Beifahrersitz belegt ist, an, ob der Beifahrer-Airbag(PAB) aktiviert oder deaktiviert ist. Wenn der Beifahrersitz leer oder von einem Kind (bzw. Kindersitz) belegt ist, wird der Beifahrer-Airbag deaktiviert und die Kontrollleuchte geht AN, um den Fahrer darüber zu informieren, dass der PAB deaktiviert ist. Sobald am Zündeingang des SRSCM Betriebsspannung anliegt, aktiviert das SRSCM die Kontrollleuchte zwecks Überprüfung. Gemäß der Standardeinstellung sendet das ODS (Sitzbelegungs-Erkennungssystem) während der Prüfdauer ein unmittelbares Statussignal für das Auslösen des Beifahrer-Airbags das SRSCM.

Nach dem Einschalten der Zündung geht die Kontrollleuchte 4 Sekunden lang an und wird dann für 3 Sekunden ausgeschaltet. Danach bleibt sie so lange AN, bis vom ODS eine gültige Aktivierungsmeldung empfangen wird.

Reparaturverfahren
KOMPONENTEN NACH DER AUSLÖSUNG ERSETZEN
  

Vor der Durchführung von Reparaturen am SRS mit dem KDS auf Fehlercodes prüfen. Siehe Fehlercodetabelle zur Reparatur der entsprechenden Fehlercodes.

Wenn der/die vordere(n) Airbag(s) nach einem Zusammenstoß gezündet wurde(n), folgende Bauteile ersetzen.

SRSCM

Gezündete(r) Airbag(s)

Gurtstraffer

Frontaufprallsensor(en)

Wickelfeder auf Beschädigung durch Überhitzung prüfen.

Wird ein Fehler gefunden, Wickelfeder durch eine neue ersetzen.

Wenn der/die Seiten-Airbag(s) nach einem Zusammenstoß gezündet wurde(n), folgende Bauteile ersetzen.

SRSCM

Gezündete(r) Airbag(s)

Seitenaufprallsensor(en) auf der/den Zündungsseite(n).

Nach der vollständigen Reparatur des Fahrzeugs eine Funktionsprüfung durchführen:

Den Zündschalter einschalten; die SRS-Anzeigelampe sollte etwa sechs Sekunden lang leuchten und dann ausgehen.

Bauteile und bauteile-Übersicht
EINBAULAGE DER KOMPONENTEN

1. Wickelfeder
2. Fahrer-Airbag (DAB)
3. Lenkrad
4. Sicherheitsgurtaufroller
5. Seitenaufprallsensor (F- SIS)
6. Seiten-Airbag (SAB)
7. Beifahrer-Airbag (PAB)
8. Frontaufprallsensor (FIS)
9. Kopf-Airbag (CAB)
10. Steuermodul für zusätzliches Rückhaltesystem (SRSCM)
11. Vorderer Seitenaufprall-Beschleunigungssensor (G-SIS)

Beheiztes Lenkrad
Beschreibung und bedienung Beschreibung Bei manueller Auswahl bietet das Lenkradheizungssystem durch Erwärmen des Lenkrads einen erhöhten Komfort für den Fahrer. Technisch ...

Technische Daten
Überprüfen. überprüfen. Pos. Widerstand [Ω] Fahrer-Airbag (DAB) 1,7 ~ 2,3 Beifahrer-Airbag (PAB) ...

Andere Informationen:

Kia Stonic (YB) Reparaturanleitung: Technische Daten


Überprüfen. SPEZIFIKATION Zündsystem Zündkerze Pos. SPEZIFIKATION Typ ELR11ISPC8+ Spalt 0,7 ~ 0,8 mm (0,028~ 0,31 in) KONDENSATOR Pos. SPEZI ...

Copyright © www.stonicde.com 2018-2020